Freitag, 12. Januar 2018

Tüünstedt  –  12. Januar 2018
Erkannt und beobachtet


Oma Ganzgut und Opa Nichtschlecht sind vorhin per Schlauchpaddelboot zurück in den Tüünstedter Hafen gekommen. Kuddl Daddeldu hat sie dabei beobachtet: "Oma sah ziemlich durchgefroren aus. Ihr Alter – Opa Nichtschlecht – hat anscheinend die ganze Fahrt alleine gepaddelt, jedenfalls hat er beim Aussteigen ziemlich heftig gelahmt. Anschließend sind die beiden auffällig schnell in ihrem warmen Gästezimmer an der Hafenstraße verschwunden. Was ihnen passiert ist, haben sie mir nicht erzählt. Das Schlauchpaddelboot hab ich erstmal mit’n Slipsteek an’n Dalben festgemacht. Treibt ja sonst ab. Wegen Wind und so.“

 
   Foto: Luggi Linser

Die TüNM-Redaktion wird die Entwicklung von Oma und Opa weiterhin verfolgen. 
Unsere Leser wollen mehr wissen. Das wissen wir ! 

Susi Skript / Tüünstedter Nachrichten Manufaktur  

Montag, 1. Januar 2018


Tüünstedt  –  1. Januar 2018
Luftige Erkenntnis 


Pilot Joe (nur Joe) hat sich nach Susis Funkspruch sofort in seinen Bell 47 Hubschrauber gesetzt und im vorletzten Nachmittagslicht ein Luftbeweisbild vom derzeitigen Zustand des Ganzgut-Hofes gemacht:

 
Man kann deutlich erkennen, wie sich die wuchernde Narreih-Flora über das Hof-Gelände hergemacht hat. Das Ganzgut-Haupthaus ist allerdings immer noch in einem erstaunlich guten Zustand. Das spricht für die früheren Baumeister.
Oma Ganzgut und Opa Nichtschlecht begutachten das Gelände vom Dach aus, während Tiger-Lilly und Susi Skript beim PORSCHE-Jagdwagen warten.

RT MacThunderapple / Tüünstedter Nachrichten Manufaktur

Tüünstedt  –  1. Januar 2018
Neues vom Ganzgut-Hof

Wir zitieren einen nicht verschlüsselten Funkspruch (in Hochdeutsch-Klartext) von Susi Skript aus der Wildnis von West-Tüünland (siehe Tüünland-Karte: Narreih): 

”Die Reste des Ganzgut-Hofes sind in einem ausbaufähigen Zustand. Oma Ganzgut überlegt, sich wieder mit der Hühner-Pflege zu befassen, zumal wir Henne Hanni Huhn und ihre Küken auf dem Hof antrafen. Oma und Hanni unterhalten sich immer noch über die Möglichkeiten der Zukunft. 

Opa Nichtschlecht brummelt an seinem halb zerkauten Stumpen vorbei etwas von miserablen Wegen und seinem phänomenalen, großartigen, historischen Hyper-Universalmotorgeräteträger von Anno-Dunnemals (?). Dabei glitzern seine Augen verräterisch nach Unternehmergeist. "Für einen deutschen Pionier ist alles möglich" meint er. 
Susi Skript fragt, ob Pilot Joe (nur Joe) eventuell ein Luftbild vom Ganzgut-Hof machen könne. Das würde vermutlich die Zukunftsplanung erleichtern. 


RT MacThunderapple / Tüünstedter Nachrichten Manufaktur 






Tüünstedt  –  1. Januar 2018
Oma Ganzgut auf Inspektionstour

Oma Ganzgut hat beschlossen, dass sie heute am 1. Januar ihrem Opa Nichtschlecht ihren alten Hof Ganzgut zeigen will. Zumindest das, was davon noch übrig ist. Tiger-Lilly und ich ( Susi Skript ) werden die beiden begleiten. Für die Fahrt nehmen wir den Gelände-Porsche, und hoffen, dass der Weg entlang des Bodden-Ufers und durch den Kuller-Kiesbruch nicht allzu holprig wird. 

Luggi Linser hat schnell noch ein Foto von der Abfahrt im Hafenbahnhof gemacht. 


RT MacThunderapple / Tüünstedter Nachrichten Manufaktur

Sonntag, 31. Dezember 2017

Tüünstedt  –  31. Dezember 2017
Personen-Bergung gelungen

Wegen der journalistischen Sorgfaltspflicht fühlt sich die Redaktion der TüNM verpflichtet, oberflächlich über den "Rettungs-Einsatz" von Tiger-Lilly und Paul Panzer an den St.Pauli Landungsbrücken zu berichten. 

"Wie erwartet fanden wir Oma und Opa fröhlich schmatzend bei Brücke 10. Die Brücken-Besatzung von Brücke 10 hat tatsächlich Omas Zwiebeln als Bezahlung akzeptiert, so dass wir sie nicht auslösen mussten." sagte uns Tiger-Lilly.

Anschließend hätten sie sich mit dem großen MB-1938 Cabriolet ganz vorsichtig und unauffällig leise über diverse dunkle kleine Nebenstraßen zum HQ in der Tieloh-Area 33 durchgeschlagen. Dort wurde Oma Ganzgut und Opa Nichtschlecht erst einmal ein nettes, kleines Gästequartier zugewiesen. Nun sind alle gespannt, was die beiden zukünftig machen wollen. Bis jetzt haben sie sich noch nicht geäußert.

Nikki Störtebeeker hat heute Vormittag an den Landungsbrücken die Lage gepeilt. "Nix zu sehen von einem U-Boot und Gockel Örs. Die HH-WSP verhält sich auch ganz ruhig.“ 

Die widersprechende Meldung aus Crazyhappens lässt sich eventuell damit erklären, dass der Hamburger Hafenkapitän ( so eine Art Boss für den Hafen ) aus irgendeinem Grund die Pappkameraden-Kulisse vom letzten Queen-Besuch noch nicht weggeräumt hat. Quiddjes und andere Landratten merken das meistens garnicht und freuen sich königlich über das „begeisterte Begrüßungs-Komitee 

Susi Skript / Tüünstedter Nachrichten Manufaktur 
Tüünstedt  –  31. Dezember 2017
Tüünstedter Alarmstufen

Motiviert durch die sogenannte ”Gockel-Örs-Aufregung“, hat der Tüünstedter Promi-Rat eine neue Alarmierungs-Empfehlung für die Tüünstedter Bevölkerung entworfen. Nach kurzer Überlegung haben OK RT und Kleinherzog R.T. Leu von Tüünstedt diese neue Alarmstufen-Regelung einstimmig für alle Tüünstedter Bürger akzeptiert und mit sofortiger Wirkung eingeführt. Generaloberstabsfeldwebel Veelstriepen ist besonders stolz auf den Totenkopf im schwarzen Feld. ”Wenn das nicht abschreckt, was dann?“ meinte er.

Der Tüünstedter-Fünf-Stufen-Alarm
Die allgemeine Sicherheits-Lage für Tüünstedt wird durch Flaggen im Hauptquartier, auf dem Marktplatz, vor dem Büro der Tüünstedter Nachrichten Manufaktur und an der Küste angezeigt:

GRÜN         =   alles ist rundum friedlich, 
                       Frühstück ab 07:00, Mittagsschlaf von 13:00 bis 15:00.
GELB          =   Die Lage scheint ruhig zu sein, trotzdem ist Vorsicht geboten.
ORANGE     =   Verdacht auf Bedrohung, erhöhte Aufmerksamkeit 
                       und Aufklärung in alle Richtungen.
KNALLROT  =   Jemand bedroht uns. Waffen und Munition werden verteilt. 
                       Enemenemuh bereitmachen.
SCHWARZ   =   Kriegszustand, 
                       die Totenkopf-Flagge wird allen Aggressoren offen gezeigt, 
                       gegebenenfalls wird sofort scharf zurückgeschossen,
                       Enemenemuh-Codierung ist Pflicht, 
                       Einsatzsprache im Kampf ist Flachtüünsch* !

                         
                       

Rollo von Tüünstedt / Kleinherzogtümlicher Hofberichterstatter
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
* Flachtüünsch ist die unverwechselbare Muttersprache 
   der echten Tüünstedter, bitte nicht verwechseln mit Plattdeutsch



Samstag, 30. Dezember 2017

Tüünstedt  –  30. Dezember 2017
A L A A A A A A A R M   !

🚧😎  Um 18:25 Heute-Zeit hat Nikki Störtebeeker unseren OK RT veranlassen können, für alle Tüüner und Tüünstedter unsere Aufregungsstufe 2,5 auszurufen. 
Grund ist die ”Erscheinung“ des Crazyhappeninger U-Bootes von Gockel Örs an den St.Pauli-Landungsbrücken. Er hat dort die arglose Oma Ganzgut und Opa Nichtschlecht an Brücke 10 abgesetzt und will selbst ein paar Sprotten vernaschen. 
Das U-Boot sieht sehr nach einem vermissten deutschen U-Boot-Typ aus Kiel aus. Deshalb rechnet Nikki Störtebeeker mit einer Überraschungs-Kontrolle durch die ”Schwarze Gang“ der WSP und den berüchtigten Kieler Panzer-Staatsanwalt.

Die Tüünstedter Küstenpatrouille wird ab sofort mit Hochleistungs-Schwimmschutz-Westen und Heißgetränken ausgestattet. 

Tiger-Lilly und Paul Panzer sind per Alarm-Start in einem unauffälligen, repräsentativ schwarzen Luxus-Cabriolet Typ Mercedes-Benz 1938 zu den St.Pauli-Landungsbrücken aufgebrochen. Sie hoffen, Oma Ganzgut und Opa Nichtschlecht im Getümmel vor Brücke 10 zu finden und von dort diskret auf Schleichwegen ins Tieloh-HQ zu bringen. 

Wegen der intensiven Jagd der HH-Polizei auf teure, schnelle und laute Autos muss Tiger-Lilly heute besonders unauffällig fahren. Das liegt ihr eigentlich garnicht. 

Für Susi Skript und mich hat OK RT besondere Diskretion angeordnet. 
Das liegt uns eigentlich garnicht. 

😎MacThunderapple🚧
PS: Wir befürchten eine Nachtschicht. So oder so.